24.2.06

Layoverinfos

Nach dem Landetraining ging es nun über in das Linientraining bei der Fracht.
Der erste Unterschied zur Passage, der mir gleich bei der Vorbereitung ins Auge fiel, waren die "Layoverinfos"...

Üblicherweise gibt es für jeden Zielort im Streckennetz meines Arbeitgebers eine kleine DIN A5-Blatt-Sammlung mit wissenswertes über die bevorstehende Übernachtung betitelt mit "Layoverinfo".
Darin enthalten sind Dinge wie Hoteladresse, Wege vom und zum Flugzeug, Zoll- und Passvorschriften, Notfalladressen der Station und der Botschaft vor Ort etc..

Neben diesen "streng dienstlichen" Dingen finden sich dort aber auch Informationen und Hinweise im Sinne "von Kollegen für Kollegen":

In den Passage-Infos finden sich hier (ja, ich pflege gerne Vorurteile...) hauptsächlich von den Kabinenkolleginnen erforschte Auskünfte wie:
"Modegeschäft XY in der Z-Straße hat perfekte Schuhauswahl zu günstigen Preisen, nach Hauspreis fragen..."
"Visagistin V macht ganz tolle Gurkenmasken, kommt nach Absprache auch ins Hotel..."

Von allen Crewmitgliedern gleichermaßen geschätzt sind dann Tipps:
"Café sowieso, ABC-Straße, nette Atmosphäre, guter Service und leckerer Kuchen..."
"Restaurant irgendwo, hat auch nach 1 Uhr noch warme Küche, leckere Antipasti..."

In der Cargolayoverinfo für so mondäne Ziele wie z. B. Fairbanks, Alaska hört sich das dann etwa so an:
"Soundso-Steakhouse, Prime Rib nicht unter 500 gramm, viele Trucker, raw atmosphere..."
"Pub an weißnicht Avenue, offen ab 0700 Uhr, gutes Frühstück, Bier ab 0900 Uhr, soll ja auch Leute geben, die das mögen..."

Ich merkte schnell, hier ist alles anscheinend noch etwas bodenständiger...

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home